Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern
Ein starker Partner für einen starken Raum

Niederbayerns ländlicher Raum ist lebenswert und soll es bleiben. Auch die Menschen dort erwarten attraktive Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen. Wir entwickeln diese im politischen Auftrag mit den Bürgern und Gemeinden vor Ort.

Fast zwei Drittel aller Gemeinden Niederbayerns setzen auf unsere Unterstützung. Insgesamt betreuen wir rund 280 Projekte und gestalten attraktive Standortbedingungen für über 75.000 Bürgerinnen und Bürger. Davon sind 174 Dorferneuerungen in 280 Ortschaften. Weitere Projekte sind 142 Flurneuordnungen, davon sind 55 Freiwillige Landtausch-Projekte, acht Unternehmensverfahren und vier Waldneuordnungen. Hinzu kommen 20 Integrierte Ländliche Entwicklungen mit rund 170 Gemeinden zur Stärkung von Regionen.

Aktuelles

Gesundheit
Fragen und Antworten zur Corona-Ampel

Symbolbild Virus

Thaut Images - stock.adobe.com

An den Ämtern für Ländliche Entwicklung sind soziale Kontakte weiterhin auf ein zwingend notwendiges Maß beschränkt. Der Regelbetrieb wird unter Beachtung der Schutz- und Hygienekonzepte durchgeführt.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Job & Karriere
Werden Sie Sachbearbeiter (m/w/d) Finanzierung und Förderung

Stellenausschreibung Projektleiter QE3

Sind Sie interessiert an einer abwechslungsreichen und vielseitigen Tätigkeit bei der Entwicklung des ländlichen Raums? Wir bieten zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Sachbearbeiter (m/w/d) Finanzierung und Förderung am ALE Niederbayern. Schicken Sie uns ihre Bewerbung bis zum 17. Oktober 2021.  Mehr

Job & Karriere
Studieren, praktische Erfahrung sammeln und Geld verdienen? Starte dein Duales Geoinformatik-Studium

Stellenausschreibung Duales Studium

Wir bieten dir einen Bildungsvertrag für ein Duales Geoinformatik-Studium an. Starte am 1. Oktober 2022 deinen sicheren, vielseitigen Berufsweg. Unsere Projekte sind abwechslungsreich, verantwortungsvoll und nachhaltig. Wir freuen uns auf deine Bewerbung bis 7. November 2021.  Mehr

Staatspreis Land- und Dorfentwicklung 2020
Verleihung des Staatspreises an die kombinierte Flur- und Dorfentwicklung Niederwinkling-Welchenberg - „Innovative Ideen machen das Dorf stark für die Zukunft“

le-nb_PM_Verleihung_Staatspreis_Niederwinkling_01

Die Gemeinde Niederwinkling im Landkreis Straubing-Bogen und die Teilnehmergemeinschaft Niederwinkling-Welchenberg erhielten für das herausragende Projekt „Innovative Ideen machen das Dorf stark für die Zukunft“ einen mit 6.000 Euro dotierten Sonderpreis Land- und Dorfentwicklung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.  Mehr

Jubiläum
40 Jahre Dorferneuerung in Bayern In Jägerbild wird eine der 40 Jubiläumslinden gepflanzt

le-nb_PM_Breitenberg_Jägerbild_40_Jahre_Dorferneuerung_01

Zum 40-jährigen Bestehen der Dorferneuerung in Bayern hat Hans-Peter Schmucker, der Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern, gemeinsam mit anderen wichtigen regionalen Akteuren in Breitenberg/Jägerbild eine Dorflinde gepflanzt.  Mehr

Ausbildung
Nachwuchskräfte starten mit ihrer Ausbildung

Zwei Männer und drei Frauen stehen vor einem Kleintransporter. Im Hintergrund ist der Eingangsbereich des Amtes für Ländliche Entwicklung Niederbayern zu sehen.

Das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern stellt zwei Dienstanfänger ein. In den nächsten zweieinhalb Jahren werden Theresa Hirtreiter aus See bei Wallersdorf sowie Michael Lehner aus Niederpiebing bei Salching zur Technikerin bzw. zum Techniker für Ländliche Entwicklung ausgebildet.  Mehr

Staatspreis Land- und Dorfentwicklung 2020
Großer Tag für Haidlfing - Amtsleiter überreicht Urkunden für Staatspreis

Drei Herren stehen vor einem Holztor. Zwei Männer halten eine Urkunde in der Hand.

Der Markt Wallersdorf und die Teilnehmergemeinschaft Flurneuordnung Haidlfing V erhielten für das Projekt „Grünes Band für mehr Biodiversität im fruchtbaren Land“ den mit 3000 Euro dotierten Staatspreis 2020 Land- und Dorfentwicklung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.  Mehr

Dorferneuerung
Neun Auszeichnungen im Bezirksentscheid zu Dorferneuerung und Baukultur

Plakette mit bayerischer Banderole und der Aufschrift „Auszeichnung 2020“ liegt auf grüner Wiese

Das Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern prämiert beim Wettbewerb „Dorferneuerung und Baukultur“ Projekte, die zur Erhaltung, Umnutzung und Gestaltung von ländlich-dörflicher Bausubstanz beitragen. Auch dorfgerechte Ersatz- und Neubauten zur gestalterischen Anpassung oder zur Innenentwicklung können auf dem Siegerpodest landen.  Mehr

Landkreisbriefe 2021
Aktuelle Projekte in den niederbayerischen Landkreisen

Blaue Karte mit den sieben Regierungsbezirken von Bayern und Broschüren im Vordergrund

Welche Gemeinden arbeiten mit der Ländlichen Entwicklung erfolgreich zusammen? Aktuelle Daten und Informationen mit Ansprechpartnern erhalten Sie in den Landkreisinformationen 2021. Kurz und übersichtlich berichten wir über aktuelle und künftige Projekte.  Mehr

Pressemitteilung
Ministerin stellt boden:ständig im Kabinett vor

Le Boden Staendig Logo Teaser

Aktive Landwirte und Kommunen vor Ort unterstützen, ist der Ansatz von boden:ständig. Verwaltungs- und gemeindeübergreifendes Handeln für gemeinsam getragene Lösungen ist der Erfolgsfaktor. Frau Staatsministerin Kaniber hat in der Kabinettsitzung Ende Juli die Initiative boden:ständig vorgestellt. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Genussregion Niederbayern
Tierwohl und Fleischqualität - Genussregion Niederbayern startet Weiterbildungsinitiative

Freilaufende glückliche Schweine in Niederbayern

Die Genussregion Niederbayern, ein Gemeinschaftsprojekt des Amts für Ländliche Entwicklung und des Bezirks Niederbayern, blickt über den Tellerrand hinaus und startete kürzlich ihre Weiterbildungsinitiative. In diesem Fall zum Thema „Größtmögliches Tierwohl als Grundstein für höchstmögliche Fleischqualität — MehrWert für Tier, Mensch und Umwelt“.   Mehr

Stadt.Land.Chancen
Bayern denkt Zukunft

Zeichnung eines mehrstöckigen Hauses in dem man arbeiten, wohnen, essen, sich erholen kann.

Wie wollen Menschen in der Stadt oder auf dem Land zukünftig leben und arbeiten? Wo sehen sie durch neue Technologien Chancen für sich und ihre Region? Diese Fragen stehen im Zentrum der deutschlandweiten Umfrage Stadt.Land.Chancen. Daran angeschlossen ist das Projekt Bayern denkt Zukunft, das einen regionalen Zukunftsdialog anstößt.  

Stadt.Land.Chancen (acatech) Externer Link

Ländliche Entwicklung
Bund fördert die Ländliche Entwicklung mit sehr viel Geld – Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl auf Stippvisite am ALE

Ein Mann und zwei Frauen stehen vor dem Eingangsbereich des ALE in Landau a.d.Isar

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Rita Hagl-Kehl, stattete gemeinsam mit der 1. Bürgermeisterin der Stadt Vilsbiburg, Sibylle Entwistle, dem neuen Leiter des ALE Niederbayern, Hans-Peter Schmucker, einen Besuch ab.   Mehr

Dorferneuerung und Baukultur
Drei von 16 Staatspreisen gehen nach Niederbayern

Runde Sitzgelegenheit auf einem Dorfplatz, der durch Bäume, Kirche und Rathaus eingerahmt wird.

Ein Waldlerhaus in Abtschlag und ein Wohnhaus im ehemaligen Klosterareal von Gotteszell wurden herausragend saniert. Die Gemeinde Wurmsham erhält die Gastwirtschaft und eröffnet einen Dorfladen. Die Ehrung der Preisträger erfolgt voraussichtlich am 21. Oktober 2021 in München.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Flächensparen und Innenentwicklung
Innen statt Außen – eine Förderinitiative für lebendige Dörfer

Straße durch ein Dorf mit Zebrastreifen. Ein beiges Modellhaus ergänzt die dörfliche Häuserzeile.

Die Ortsmitte ist Herz und Gesicht eines Dorfes. Unsere Dörfer „Innen statt Außen“ zu entwickeln, schafft Lebensqualität, stärkt die Gemeinschaft und spart Flächen. Gemeinden erhalten mit der Förderinitiative noch mehr Unterstützung für ihre Projekte der Innenentwicklung in der Dorferneuerung. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Weitere Beiträge

Neuer Leiter der Verwaltung
"Eine Führungspersönlichkeit mit Weitblick, Verhandlungsgeschick und politischem Gespür"

Verabschiedung Herr Geierhos

Mit diesen Worten verabschiedete Staatsministerin Michaela Kaniber den langjährigen Leiter der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung, Maximilian Geierhos, in den Ruhestand. Für seine hervorragenden Verdienste um die Ländliche Entwicklung erhielt er die Staatsmedaille in Silber. Sein langjähriger Stellvertreter Leonhard Rill trat am 1. Februar die Nachfolge an.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Ehrenamtliches Engagement
Staatsmedaillen in Bronze für Verdienste im ländlichen Raum

Die Staatsmedaille in Bronze gemeinsam mit der entsprechenden Anstecknadel in einer hochwertigen Schatulle

Für ihre großen Verdienste um den ländlichen Raum und ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz hat Staatsministerin Michaela Kaniber 20 Persönlichkeiten aus ganz Bayern die Staatsmedaille in Bronze verliehen. Behördenleiter Josef Reidl überreichte Maria Stadler aus Rogglfing und Johann Brandhuber aus Simbach diese hohe Auszeichnung.  Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
Kaniber startet neue Antragsrunde für das Regionalbudget

Mehrere Personen arbeiten auf der Baustelle des Museumsstadels (Foto: ILE Abteiland)

Ländliche Gemeinden, die gemeinsam im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) eine zukunftsorientierte und lebenswerte Region gestalten, können sich erneut für die Förderung eines Regionalbudgets zur Verwirklichung investiver Kleinprojekte in ihrer Region bewerben. Das Regionalbudget für das Jahr 2021 muss bis 31. Dezember 2020 beim zuständigen Amt für Ländliche Entwicklung beantragt werden.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Land- und Dorfentwicklung
Ministerin vergibt in Niederbayern zwei Sonderpreise für innovative Projekte

Wiesenlandschaft die harmonisch durch Hecken und Bäume gegliedert wird.

Niederwinkling-Welchenberg im Landkreis Straubing-Bogen erhält den Sonderpreis für innovativen Planungen und Umsetzungen, die die Orte stark für die Zukunft machen. Haidlfing im Landkreis Dingolfing-Landau schuf ein grünes Band für mehr Biodiversität in seinem fruchtbaren Land. Die Preise werden voraussichtlich Anfang des Jahres 2021 überreicht. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Integrierte Ländliche Entwicklung
Flächensparen: So gelingt´s gemeinsam - Studie belegt Erfolg der Innenentwicklung im Oberen Werntal - Video zeigt erfolgreiche Projekte

Zwei Männer halten einen Plan gegen eine Pinnwand.

Wenn alle konsequent das Ziel Flächensparen verfolgen, kann sehr viel erreicht werden - so Ministerin Kaniber. Eine Studie belegt dies: 10 Kommunen vermieden 50 Hektar Neuausweisung von Bauland und 270 Leerstände. Dadurch sparen Bürger 4 Mio. Euro an Erschließung. Ein Video zeigt erfolgreiche Revitalisierungsprojekte. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Dorferneuerung und Baukultur
Ministerin Kaniber vergibt in Niederbayern vier Staatspreise für herausragende Revitalisierung wertvoller, dörflicher Gebäude

Saniertes zweigeschossiges Bauerhaus mit Tenne, links erkennbarer Wohnhausbereich mit weißer Fassade, quadratischen Sprossenfenstern mit grünen Fensterläden. Rechts Wirtschaftsbereich mit Tennentor und Stalltür

Neue Wohnungen in einem restaurierten Schloss, Wohnungen unter historischem Schilfdach und zwei Gemeinschaftshäuser - dafür erhalten zwei private Bauherren und zwei Kommunen den Staatspreis. Die Ehrung der insgesamt fünfzehn Preisträger erfolgte am 24.10.2019 in der Münchner Residenz.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Integrierte Ländliche Entwicklung
Bundessieger kommt aus dem Nationalpark "Bayerischer Wald"

Siegerfoto mit fast 30 feierlich gekleideten Personen

Die Integrierte Ländliche Entwicklung Nationalparkgemeinden ist mit “Wandern im Herzen Europas“ Sieger beim bundesweiten Wettbewerb "Gemeinsam stark sein" des Landwirtschaftsministeriums. Mit Unterstützung unseres Amtes wird im bayerisch-tschechischen Grenzgebiet die touristische Infrastruktur überarbeitet.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Integrierte Ländliche Entwicklung
Gemeinsam sind wir stärker - Starke Regionen durch gemeindeübergriefende Zusammenarbeit entwickeln

Gruppe von 10 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, die sich auf einer Treppe stehend die Hände reichen und damit ihre Zusammenarbeit signalisieren.

Hinter starken Regionen stehen innovative Gemeinschaften. In rd. 100 kommunalen Allianzen entwickeln Gemeinden gemeinsame Konzepte zu aktuellen Herausforderungen. Die Ländliche Entwicklung unterstützt diese Entwicklungsprozesse und setzt anschließend viele der Maßnahmen in Dorf und Flur um.   Mehr

Job & Karriere
Zehn Mädels beim Girls’Day am Amt für Ländliche Entwicklung in Landau

Vier Mädchen stehen auf einer Wiese und eines schlägt mit einem Hammer einen Metallstab in die Wiese.

Zehn Schülerinnen von Schulen aus Landau, Niederviehbach, Straubing, Aiterhofen und Landshut besuchten am Girls’Day das Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern. Dort lernten sie das interessante und abwechslungsreiche Tätigkeitsfeld einer Vermessungstechnikerin bzw. -ingenieurin kennen. Bei schönem Wetter ging es raus in die Dörfer und die Flur.  Mehr

Dorferneuerung und Innenentwicklung
Gebäudeleerstände und bauliche Lücken nutzen spart Flächen am Ortsrand ein und bringt lebendige Ortsmitten

Zwei Wanderer trinken im Dorf Kaffee und sitzen im Freien

In der Dorferneuerung gilt der Grundsatz Innen- vor Außenentwicklung! Die Potenziale hierfür ermitteln wir mit dem Vitalitäts-Check. Die Gemeinden schaffen dorfgerechte Einrichtungen in zentraler Lage. Zusätzlich revitalisieren private Bauherren ihre Wohngebäude. Identität und Baukultur bleiben so den Dörfern erhalten.   Mehr

Dorferneuerung und Innenentwicklung
Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung für vitale Dörfer

Bäcker steht neben einem mit verschiedenen Brotsorten beladenen Rollregal.

Eine gute Grundversorgung steigert die Lebensqualität für die Menschen in Dörfern enorm. Die Dorferneuerung fördert deshalb bestehende und neue Kleinstunternehmen wie Dorfladen, Bäcker und Metzger, Dorfwirtshaus, Gesundheits- und Pflegedienstleistungen, Fachgeschäfte und Handwerksbetriebe.  Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
Energieverbrauch der Kläranlagen kommt unter die Lupe

Ein Luftbild von einer Kläranlage

Wer den Klimawandel stoppen will, muss den Energieverbrauch senken. Die Gemeinden Eging a.See, Aicha vorm Wald, Ruderting und Windorf nehmen jetzt den Energieverbrauch ihrer Kläranlagen unter die Lupe. Denn was viele nicht wissen: die Kläranlagen sind oft der größte Stromfresser in der Kommune. Diesen Energiecheck unterstützen wir.  Mehr

Boden- und Gewässerschutz
200 Interessierte bei boden:ständig-Forum Niederbayern in Gern

In einem Saal sitzen 200 Personen und hören dem Redner zu, der vor einer Leinwand steht und eine Rede hält.

Auf Einladung des Amtes für Ländliche Entwicklung Niederbayern diskutierten fast 200 Interessierte in der SchlossÖkonomie Gern über die Möglichkeiten des Boden- und Gewässerschutzes. Bei der Veranstaltung stellten Praktiker konkrete Lösungen für die Bewirtschaftung der Felder und bei der Gestaltung der Flur vor.  Mehr

Info-Kurzfilm
Bayern | Ländlich erfolgreich - Die Flurneuordnung

Luftbild zur Flurneuordnung

In Flurneuordnungen werden landwirtschaftliche Flächen durch Wege erschlossen und durch Bodenordnung so gestaltet, dass Landwirte Arbeitszeit und Kosten sparen. Gleichzeitig werden die Kulturlandschaft gestaltet, Böden und Gewässer geschützt sowie Lebensräume für Tiere und Pflanzen erhalten und neu geschaffen.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Info-Kurzfilm
Bayern | Packt an - Die Dorferneuerung

Luftbild von Stadtlauringen

In 2100 Dörfern engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für die Zukunft ihrer Heimat. Die Dorferneuerung ist eine Bürgerbewegung für den ländlichen Raum. Von Bürgermeister Heckenlauer erfahren Sie, wie die nachhaltige Dorfentwicklung die Attraktivität und Lebensqualität in seiner Gemeinde verbessert. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Planen mit System
Mit dem Vitalitäts-Check die Situation in Dörfern und Gemeinden analysieren und die Innenentwicklung planen

Titelseite des Leitfadens Vitalitäts-Check - Das Analyseinstrument zur Innenentwicklung für Dörfer und Gemeinden

Der Vitalitäts-Check erfasst und bewertet die bauliche, funktionale und soziale Situation in Dörfern und Gemeinden. Die Ergebnisse sind Grundlage für die Planungen in Dorferneuerungen, Gemeindeentwicklungen und Integrierten Ländlichen Entwicklungen. Der Vitalitäts-Checks steht zum download bereit. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Erfolg durch Dialog

Ländliche Entwicklung ist gemeinsames Handeln für den gemeinsamen Erfolg der Menschen im ländlichen Raum. Die notwendigen Maßnahmen erarbeiten wir im Dialog mit Gemeinden, Bürgern und Landwirten und setzen sie um.

Gemeinden kooperieren

Zur interkommunalen Zusammenarbeit bietet die Ländliche Entwicklung den Gemeinden die Integrierte Ländliche Entwicklung. Dabei sollen die kooperierenden Gemeinden auf die Potenziale ihrer Region bauen, gemeinsam profitieren und ihre Identität bewahren.

Bürger handeln

In der Dorferneuerung und Flurneuordnung ist die Bürgermitwirkung Grundprinzip. Dadurch übernehmen Bürger selbst Verantwortung für die Zukunft ihrer Heimat und die durchgeführten Maßnahmen bleiben nachhaltig wirksam.

Planungen umsetzen

Die Planungen in der Dorferneuerung und in der Flurneuordnung erfolgen mit gesicherter Umsetzung. Dafür stehen Fördergelder, die Zuständigkeit für die Planfeststellung sowie die Bodenordnung zur Koordinierung der vielfältigen Landnutzungsinteressen zur Verfügung.

Unsere Dienstleistung im Überblick

Unsere Aufgaben

Veranstaltungen Ländliche Entwicklung
Fachtagung „Land belebt“ am 16. Mai 2019 in Weiden i.d.OPf.

 Weiher in naturbelassener Wiese am Dorfrand. Jugendliche besichtigen ein Bienenhotel am rechten Bildrand

Viele Menschen und Kommunen auf dem Land haben Freude daran, die biologische Vielfalt zu stärken. In Dorf und Flur werden so Lösungen erarbeitet und kooperative Projekte verwirklicht. Die Fachtagung mit 500 Gästen zeigte Wege, wie Kommunen, Bürger und Verwaltung ihre Heimat gestalten und weiterentwickeln können.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Aufgaben der Ländlichen Entwicklung

Angesichts der Vielschichtigkeit der gegenwärtigen und der zu erwartenden Entwicklungen steht der ländliche Raum vor großen Herausforderungen. Er verfügt aber auch über vielfältige Potenziale, die es zu stärken gilt. Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung leistet unter den sich verändernden Rahmenbedingungen vielfältige Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes.

  • Sie stärkt die ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Potenziale in den ländlichen Teilräumen,
  • ermuntert die Gemeinden und ihre Bürger, aktiv und eigenverantwortlich Entwicklungskonzepte für ländliche Gemeinden und Räume auszuarbeiten und umzusetzen sowie zur Stärkung der Eigenkräfte der Regionen beizutragen,
  • verbessert die Lebensqualität im ländlichen Raum, um damit die Heimatbindung zu vertiefen und die Standortfaktoren für die Wirtschaft zu optimieren,
  • sichert und stärkt die Grundlagen einer nachhaltigen Landbewirtschaftung sowie einer flächendeckenden Landnutzung,
  • verbessert die Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft und macht damit die Betriebe fit für den Wettbewerb,
  • entflechtet und löst Konflikte bei der Landnutzung sozialverträglich und flächensparend,
  • unterstützt querschnittsorientierte, ressortübergreifende Förderkonzepte und realisiert flächenbeanspruchende Maßnahmen möglichst ressourcensparend,
  • unterstützt landwirtschaftliche Betriebe bei der Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen,
  • unterstützt ländliche Gemeinden und Regionen, Energiekonzepte zu entwickeln und umzusetzen,
  • erhält und verbessert eine intakte Umwelt, die ökologische Vielfalt, die Schönheit und den hohen Erholungswert der Landschaft,
  • sichert die natürlichen Lebensgrundlagen durch Beiträge beispielsweise zum Trinkwasser-, Gewässer- und Bodenschutz,
  • unterstützt den Hochwasserschutz und hilft Hochwasser vorbeugend zu vermeiden,
  • hilft öffentliche Vorhaben ohne Enteignungen umzusetzen,
  • fördert die Innenentwicklung der Dörfer.
Unser Angebot
Angebot der Ländlichen Entwicklung

Aus diesen Aufgaben leitet die Verwaltung für Ländliche Entwicklung ihr Angebot ab:

  • Land- und Forstwirtschaft zukunftsorientiert unterstützen
  • Gemeinden nachhaltig stärken und damit vitale ländliche Räume sichern
  • öffentliche Vorhaben eigentumsverträglich realisieren
  • natürliche Lebensgrundlagen schützen und Kulturlandschaft gestalten
Unsere Grundprinzipien
Grundprinzipien der Ländlichen Entwicklung

Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung arbeitet nach drei Grundprinzipien, die sich seit vielen Jahren bewährt haben:

  • Bürgermitwirkung
  • Projektträgerschaft in örtlicher Verantwortung
  • Bodenmanagement
Unsere Instrumente
  • Integrierte Ländliche Entwicklung
  • Gemeindeentwicklung
  • Dorferneuerung
  • Flurneuordnung
  • Unternehmensverfahren
  • Ländlicher Straßen- und Wegebau
  • Freiwilliger Landtausch
  • Freiwilliger Nutzungstausch