Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern
Ein starker Partner für einen starken Raum

Niederbayerns ländlicher Raum ist lebenswert und soll es bleiben. Auch die Menschen dort erwarten attraktive Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen. Wir entwickeln diese im politischen Auftrag mit den Bürgern und Gemeinden vor Ort.

Fast zwei Drittel aller Gemeinden Niederbayerns setzen auf unsere Unterstützung. Insgesamt betreuen wir rund 280 Projekte und gestalten attraktive Standortbedingungen für über 75.000 Bürgerinnen und Bürger. Davon sind 174 Dorferneuerungen in 280 Ortschaften. Weitere Projekte sind 142 Flurneuordnungen, davon sind 55 Freiwillige Landtausch-Projekte, acht Unternehmensverfahren und vier Waldneuordnungen. Hinzu kommen 20 Integrierte Ländliche Entwicklungen mit rund 170 Gemeinden zur Stärkung von Regionen.

Aktuelles

Genussregion Niederbayern
Gutes Essen hat nichts mit einer XXL-Portion zu tun

Die neue Projektleiterin der Genussregion Niederbayern steht im Uferbereich der Isar bei Landau. Sie trägt ein blaues Sommerkleid und einen Strohhut und hält einen Büschel Wildkräuter in den Händen.

Miriam Dick aus Neukirchen am Inn ist die neue Genussmanagerin Niederbayerns und überzeugt: Wer sich saisonal und regional ernährt, lebt gesünder und leistet einen aktiven Beitrag, die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen.   Mehr

Initiative „boden:ständig“
Wetterextreme erfordern neue Maßnahmen in der Flur

Drei Männer stehen im Uferbereich des renaturierten Gifthaler Baches. Im Hintergrund sind Wohnhäuser der Gemeinde Wurmsham zu sehen.

Den ersten Härtetest hat die Renaturierung am Gifthaler Bach in der Gemeinde Wurmsham bereits erfolgreich bestanden: Beim Starkregen am Pfingstsonntag ist der Bach nicht zu einem reißenden Gewässer geworden, sondern hat sich in den neu gestalteten Pufferzonen ausbreiten und langsam abfließen können.   Mehr

Dorferneuerung
Bauarbeiten in Leibersdorf haben begonnen

Ein blauer Schüttguttransporter wird von einem gelben Bagger mit Erdreich befüllt. Im Hintergrund ist der Ortseingang der Gemeinde Leibersdorf mit den ersten Wohnhäusern zu sehen.

Mehr Sicherheit für Fußgänger, dieser Wunsch steht bei den Bürgerinnen und Bürgern von Leibersdorf, Gemeinde Volkenschwand, im Zuge der einfachen Dorfneuerung ganz oben. Ein wichtiger Schritt, diesem Ziel näherzukommen, ist jetzt gemacht worden.   Mehr

Dialog
Volle Auftragsbücher für die Ländliche Entwicklung

Zwei Männer stehen vor dem „Ludwigsbrunnen“ am Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern in Landau a.d.Isar

Themen der Ländlichen Entwicklung standen im Mittelpunkt eines Informationsbesuchs von MdL Alexander Muthmann am Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern. Amtsleiter Hans-Peter Schmucker präsentierte die Verwaltung als kompetenten und modernen Servicepartner für Kommunen und Bürger im ländlichen Raum.   Mehr

Veranstaltungen
Fachtagung „Land Gemeinsam Gestalten“ am 02. Juni 2022 in Erding

Eine Gruppe von Menschen steht auf einem Weg und am Wegrand und empfängt einen Gast mit einer roten Fahne.

Zahlreiche Menschen und Kommunen auf dem Land entwickeln kreative Ideen, packen gemeinsam an und stellen wegweisende Projekte auf die Beine. Die Fachtagung zeigte, was entstehen kann, wenn Begeisterung, Engagement und Fachwissen aufeinander treffen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung
Entwicklungskonzept für Gemeinde Haselbach

Die Gemeinde Haselbach aus der Luft, eingebettet in das Hügelland des Bayerischen Waldes.

Welche Gebäude stehen leer? Ist die gesundheitliche Versorgung gewährleistet? Gibt es Plätze für die Kinderbetreuung? Wie ist die Wohnsituation? Sind Radwege vorhanden? Fragen wie diese werden im Rahmen eines Gemeindeentwicklungskonzepts erörtert.   Mehr

Weitere Beiträge

Veranstaltungen
Gemeinsam für eine lebenswerte Heimat

Gut 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Netzwerktreffens stehen vor dem Eingangsbereich des „Gasthof zur Post“ in Winzer.

„Gemeinsam sind wir stärker“! Das wurde beim Netzwerktreffen der niederbayerischen Integrierten Ländlichen Entwicklungen deutlich. Vertreter der interkommunalen Zusammenschlüsse trafen sich im Gasthof zur Post in Winzer zu einem gemeinsamen Workshop.   Mehr

Gesundheit
Fragen und Antworten zur Corona-Ampel

Symbolbild Virus

Thaut Images - stock.adobe.com

An den Ämtern für Ländliche Entwicklung sind soziale Kontakte weiterhin auf ein zwingend notwendiges Maß beschränkt. Der Regelbetrieb wird unter Beachtung der Schutz- und Hygienekonzepte durchgeführt.  

Mehr Externer Link

Förderung
Schnelle und großzügige Hilfe für ländliche Gemeinden

le_opf_dorf (002)

Achtzig Prozent Zuschüsse erhalten ländliche Gemeinden für kleinere Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte im Rahmen des ELER-Programms. Die Anträge müssen bis 13. Mai 2022 beim Amt für Ländliche Entwicklung eingereicht sein. Landwirtschaftsministerin Kaniber stellt dafür zweiundfünfzig Millionen Euro zur Verfügung.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Interkommunale Zusammenarbeit
Regionalbudget – eine Erfolgsgeschichte der Ländlichen Entwicklung

Ein Holzhäuschen steht am Straßenrand und dient als Büchertauschbörse.

Über einhundert Zusammenschlüsse der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) legten 2021 ein Regionalbudget auf. Damit setzen achthundert Kommunen, siebenhundertfünfzig Vereine und circa hundertachtzig Privatpersonen fast eintausendachthundert Kleinprojekte mit Gesamtausgaben von knapp vierzehn Millionen Euro um. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Planen mit System
Arbeitshilfe Kernwegenetz

Le Ob Arbeitshilfe Kernwegnetz Landschaftsgebundener Kiesweg Affalterbach Teaserbild

Ziel von Kernwegenetzplanungen ist eine gemeindeübergreifende und multifunktional angelegte Verbesserung des Hauptwirtschaftswegenetzes. Die Broschüre vermittelt landschaftsplanerische Entscheidungsgrundlagen, die bei der Planung von Kernwegenetzen bedacht werden sollen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Jubiläum
40 Jahre Dorferneuerung in Bayern – Dorflinden als Symbol für Orte der Begegnung

In Hofham, Zeilarn und Zenting wurden im Rahmen des Jubiläums „40 Jahre Dorferneuerung in Bayern“ Dorflinden gepflanzt.

Zum 40-jährigen Bestehen der Dorferneuerung in Bayern hat Hans-Peter Schmucker, Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Niederbayern, in Hofham, Zeilarn und Zenting eine Dorflinde gepflanzt. Bei der bayernweiten Aktion finden insgesamt 40 Bäume in ausgewählten Dorferneuerungsgemeinden im Freistaat ihren Platz.  Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
Zuschüsse für pfiffige Öko- und Kleinprojekte

Kommunale Allianzen erhalten im Rahmen der Integrierten Ländlichen Entwicklung ein Regionalbudget zur eigenverantwortlichen Förderung von Kleinprojekten

Kommunale Zusammenschlüsse erhalten Zuschüsse für kreative Kleinprojekte aus dem Regionalbudget 2022. Zudem gibt es Geld für die siebenundzwanzig Öko-Modellregionen zur Stärkung der bio-regionalen Wirtschaftskreisläufe. Anträge können die Allianzen bis 31. Dezember 2021 am Amt für Ländliche Entwicklung stellen.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Jubiläum
40 Jahre Dorferneuerung in Bayern – In Haunersdorf wird eine der 40 Jubiläumslinden gepflanzt

Vier Personen, davon drei Männer und eine Frau, stehen rund um einen frisch gepflanzten Lindenbaum und halten Spaten in der Hand. Im Hintergrund ist das Bürgerhaus Haunersdorf zu sehen.

Zum 40-jährigen Bestehen der Dorferneuerung in Bayern hat Hans-Peter Schmucker, der Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern, gemeinsam mit Bürgermeister Herbert Sporrer, Architektin Claudia Stadler (ALE) und Architekt Norbert Paukner in Haunersdorf, Markt Simbach (Landkreis Dingolfing-Landau), eine Dorflinde gepflanzt.  Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
Europäischer Spitzenplatz für die Allianz Hofheimer Land

Interkommunales Bürgerzentrum Hofheim - 3-geschossiges Haus mit Walmdach, Sprossenfenstern,  Fensterläden; links weitere Bebauung,; im Vordergrund Freifläche mit Brunnen

Die unterfränkische Allianz Hofheimer Land im Landkreis Haßberge ist Siegerin des Europäischen Dorferneuerungspreises 2020 – ein verdienter Lohn für das breite Themenspektrum, das große Engagement und die herausragende interkommunale Zusammenarbeit.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Info-Kurzfilm
Bayern | Ländlich erfolgreich - Die Flurneuordnung

Luftbild zur Flurneuordnung

In Flurneuordnungen werden landwirtschaftliche Flächen durch Wege erschlossen und durch Bodenordnung so gestaltet, dass Landwirte Arbeitszeit und Kosten sparen. Gleichzeitig werden die Kulturlandschaft gestaltet, Böden und Gewässer geschützt sowie Lebensräume für Tiere und Pflanzen erhalten und neu geschaffen.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Info-Kurzfilm
Bayern | Packt an - Die Dorferneuerung

Luftbild von Stadtlauringen

In 2100 Dörfern engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für die Zukunft ihrer Heimat. Die Dorferneuerung ist eine Bürgerbewegung für den ländlichen Raum. Von Bürgermeister Heckenlauer erfahren Sie, wie die nachhaltige Dorfentwicklung die Attraktivität und Lebensqualität in seiner Gemeinde verbessert. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Erfolg durch Dialog

Ländliche Entwicklung ist gemeinsames Handeln für den gemeinsamen Erfolg der Menschen im ländlichen Raum. Die notwendigen Maßnahmen erarbeiten wir im Dialog mit Gemeinden, Bürgern und Landwirten und setzen sie um.

Gemeinden kooperieren

Zur interkommunalen Zusammenarbeit bietet die Ländliche Entwicklung den Gemeinden die Integrierte Ländliche Entwicklung. Dabei sollen die kooperierenden Gemeinden auf die Potenziale ihrer Region bauen, gemeinsam profitieren und ihre Identität bewahren.

Bürger handeln

In der Dorferneuerung und Flurneuordnung ist die Bürgermitwirkung Grundprinzip. Dadurch übernehmen Bürger selbst Verantwortung für die Zukunft ihrer Heimat und die durchgeführten Maßnahmen bleiben nachhaltig wirksam.

Planungen umsetzen

Die Planungen in der Dorferneuerung und in der Flurneuordnung erfolgen mit gesicherter Umsetzung. Dafür stehen Fördergelder, die Zuständigkeit für die Planfeststellung sowie die Bodenordnung zur Koordinierung der vielfältigen Landnutzungsinteressen zur Verfügung.

Unsere Dienstleistung im Überblick

Unsere Aufgaben

Veranstaltungen Ländliche Entwicklung
Fachtagung „Land belebt“ am 16. Mai 2019 in Weiden i.d.OPf.

 Weiher in naturbelassener Wiese am Dorfrand. Jugendliche besichtigen ein Bienenhotel am rechten Bildrand

Viele Menschen und Kommunen auf dem Land haben Freude daran, die biologische Vielfalt zu stärken. In Dorf und Flur werden so Lösungen erarbeitet und kooperative Projekte verwirklicht. Die Fachtagung mit 500 Gästen zeigte Wege, wie Kommunen, Bürger und Verwaltung ihre Heimat gestalten und weiterentwickeln können.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Aufgaben der Ländlichen Entwicklung

Angesichts der Vielschichtigkeit der gegenwärtigen und der zu erwartenden Entwicklungen steht der ländliche Raum vor großen Herausforderungen. Er verfügt aber auch über vielfältige Potenziale, die es zu stärken gilt. Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung leistet unter den sich verändernden Rahmenbedingungen vielfältige Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes.

  • Sie stärkt die ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Potenziale in den ländlichen Teilräumen,
  • ermuntert die Gemeinden und ihre Bürger, aktiv und eigenverantwortlich Entwicklungskonzepte für ländliche Gemeinden und Räume auszuarbeiten und umzusetzen sowie zur Stärkung der Eigenkräfte der Regionen beizutragen,
  • verbessert die Lebensqualität im ländlichen Raum, um damit die Heimatbindung zu vertiefen und die Standortfaktoren für die Wirtschaft zu optimieren,
  • sichert und stärkt die Grundlagen einer nachhaltigen Landbewirtschaftung sowie einer flächendeckenden Landnutzung,
  • verbessert die Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft und macht damit die Betriebe fit für den Wettbewerb,
  • entflechtet und löst Konflikte bei der Landnutzung sozialverträglich und flächensparend,
  • unterstützt querschnittsorientierte, ressortübergreifende Förderkonzepte und realisiert flächenbeanspruchende Maßnahmen möglichst ressourcensparend,
  • unterstützt landwirtschaftliche Betriebe bei der Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen,
  • unterstützt ländliche Gemeinden und Regionen, Energiekonzepte zu entwickeln und umzusetzen,
  • erhält und verbessert eine intakte Umwelt, die ökologische Vielfalt, die Schönheit und den hohen Erholungswert der Landschaft,
  • sichert die natürlichen Lebensgrundlagen durch Beiträge beispielsweise zum Trinkwasser-, Gewässer- und Bodenschutz,
  • unterstützt den Hochwasserschutz und hilft Hochwasser vorbeugend zu vermeiden,
  • hilft öffentliche Vorhaben ohne Enteignungen umzusetzen,
  • fördert die Innenentwicklung der Dörfer.
Unser Angebot
Angebot der Ländlichen Entwicklung

Aus diesen Aufgaben leitet die Verwaltung für Ländliche Entwicklung ihr Angebot ab:

  • Land- und Forstwirtschaft zukunftsorientiert unterstützen
  • Gemeinden nachhaltig stärken und damit vitale ländliche Räume sichern
  • öffentliche Vorhaben eigentumsverträglich realisieren
  • natürliche Lebensgrundlagen schützen und Kulturlandschaft gestalten
Unsere Grundprinzipien
Grundprinzipien der Ländlichen Entwicklung

Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung arbeitet nach drei Grundprinzipien, die sich seit vielen Jahren bewährt haben:

  • Bürgermitwirkung
  • Projektträgerschaft in örtlicher Verantwortung
  • Bodenmanagement
Unsere Instrumente
  • Integrierte Ländliche Entwicklung
  • Gemeindeentwicklung
  • Dorferneuerung
  • Flurneuordnung
  • Unternehmensverfahren
  • Ländlicher Straßen- und Wegebau
  • Freiwilliger Landtausch
  • Freiwilliger Nutzungstausch