Seitenanfang : weiter zum Inhalt|
weiter zur Themennavigation|
Amt für Ländliche Entwicklung Niederbayern| Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten |
Wappen mit Link auf die Startseite des StMELF|
Kopfnavigation: weiter zur Position im Verzeichnisbaum|
Position im Verzeichnisbaum: weiter zum Inhalt|
StMELFÄmter für Ländliche EntwicklungNiederbayern → Presse
Inhalt: zurück zum Seitenanfang|

Wie klappt Zusammenarbeit noch besser? – Vertreter der Gemeindeallianzen aus ganz Niederbayern tauschen sich am ALE aus

(22. Oktober 2015) Landau a.d. Isar. Am Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Niederbayern trafen sich Vertreter der 18 niederbayerischen Integrierten Ländlichen Entwicklungen (ILE), um sich über Erfahrungen bei der interkommunalen Kooperation auszutauschen. Zentrale Frage war: „Wie klappt die Zusammenarbeit in den Gemeindeallianzen noch besser?“.
Karte der Integrierten Ländlichen Entwicklungen (ILE) in Niederbayern

Wie Josef Reidl, der stellvertretende Leiter des ALE hervorhob, wolle das Amt dabei Begleiter und Netzwerkarchitekt bei der Bewältigung der jeweiligen Anforderungen sein. „Mit diesem Treffen wollen wir dazu beitragen, das sich die einzelnen ILEen kennenlernen und Erfahrungen austauschen“, so Reidl. Jede ILE hat dabei unterschiedliche Erwartungen an das Amt: Neben der Unterstützung bei der Moderation von Prozessen, Erstellung einer Strategie oder Kontaktaufnahme mit anderen Entscheidungsträgern stehen vor allem finanzielle Fragen im Fokus. Daher informierte das ALE zunächst über das Kernwegenetz, den Vitalitätscheck zur Innenentwicklung der Dörfer und die neuen Fördermodalitäten der Europäischen Union.

Anschließend stellten einzelne Bürgermeister Projekte vor und erläuterten, welche Faktoren zum Gelingen der Maßnahme beigetragen hatten oder was bei künftigen Aktionen beachtet werden muss. Hier können die Gemeinden viel voneinander lernen, denn die einzelnen ILEen stehen an verschiedenen Punkten ihrer Entwicklung. Auch wenn jede Gemeindeallianz unterschiedliche Herausforderungen vorfinde, sei es Ziel des ALE, die Kommunen bei der Entwicklung ihrer Region zu unterstützen, so Reidl.

In Niederbayern arbeiten neben der ILE Bayerwald, in der die Landkreise Regen, Freyung-Grafenau, Passau, Deggendorf und Straubing-Bogen organisiert sind, 139 Kommunen in 17 ILEen zusammen.

Karte der Integrierten Ländlichen Entwicklungen (ILE) in Niederbayern  PDF-Dokument - Stand 10/2015



ILE-Treffen 2015

Stellvertretender Amtsleiter Josef Reidl (stehend Mitte) und Abteilungsleiter Michael Kreiner (stehend links) informierten die anwesenden Bürgermeister über Themen in der interkommunalen Zusammenarbeit | Foto: Karin Stelzl

[Vorträge / Präsentationen]

Broschüre Integrierte Ländliche Entwicklung in Niederbayern | Zukunft durch Zusammenarbeit
Vortrag von Michael Kreiner | ALE Niederbayern
Vortrag von Claudia Stadler | ALE Niederbayern

[Bildergalerie]


2015-10-22_ILE-Besprechung_Bild1

2015-10-22_ILE-Besprechung_Bild2


2015-10-22_ILE-Besprechung_Bild3

2015-10-22_ILE-Besprechung_Bild4
































zum Seitenanfang